Brandbekämpfung in straßengebundenen Verkehrstunnelanlagen

Zielsetzung

Die Teilnehmer trainieren Einsatzsituationen unter realen Temperatur- und Brandrauchbedingungen. Die Einsatzszenarien, z. B. Pkw-/Lkw-Brände auch im Zusammenhang mit dem Transport von gefährlichen Stoffen und Gütern, technische Hilfeleistung und Rettungsdiensteinsatz, werden realistisch dargestellt. Ein besonderer Schwerpunkt dieses Trainings ist es, die Taktik der Brandbekämpfung in Verkehrstunnelanlagen in Verbindung mit den Schnittstellen Betrieb, Polizei und Rettungsdienst praktisch und theoretisch zu trainieren. Bezogen auf das Trainingsziel können die Besonderheiten einer vorhandenen Tunnelanlage in das Training integriert werden.

Zielgruppe

Feuerwehren (ggf. mit Zuständigkeit für Verkehrstunnelanlagen)

Teilnahmebedingungen

Medizinische Untersuchung (G 26.3) und absolvierte Grundausbildung zum Atemschutzgeräteträger.

Inhalt

  • Menschenrettung mit Brandbekämpfung
  • Atemschutztraining mit Überwachung
  • Einsatztaktik (Strategie und Taktik)
  • Suchtechniken/Orientierungstechniken
  • Löschtechniken Hohlstrahlrohre
  • Erschwerte Bedingungen
  • „Null Sicht“
  • Teameinsatz
  • Technische Hilfeleistung

Teilnahmegebühr

730,00 € zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Sonderkonditionen für Gruppen ab 14 Teilnehmer.
Die Teilnahmebescheinigung wird anerkannt als Nachweis einer „Einsatzübung innerhalb einer taktischen Einheit unter Atemschutz“ nach FwDV 7!

Termin

Dortmund: auf Anfrage